DSC03681Höllengebirgsüberquerung 2017

Nach einem Jahr Pause, war es vergangenen Freitag wieder soweit!

Die traditionelle und allseits bekannte und beliebte Tour konnte in Angriff genommen werden!!

18,5km langes Schivergnügen. Rund 1150 Höhenmeter im Aufstieg. An die 2000 Höhenmeter Abfahrten. Gehzeit netto ~ 5 Stunden (Feuerkogel - Taferklause). 2 Schutzhütten. 5 schitourenbegeisterte Männer. Und das ganze bei Kaiserwetter! OK, etwas windig in den Gipfelbereichen.

Route 2017: Feuerkogel (1600m) - Höllkogel (1862m) - Rieder Hütte (1765m) – Hochhirn (1821m; danke Jürgen für den Tipp!) - Franzental - Pfaffengrabenhöhe (1691m) - Pfaffengraben – um das Jagerköpfl herum - Hochleckenhaus (1575m) – Grenzeck - Vorderes Aurachkar - Taferklause (820m).

Verhältnisse: Regen am Vortag bescherte eine tragfähige Schneedecke. Zum Gehen super, zum Fahren naja. Höllkogelabfahrt, sehr fein! Ab Riederhütte war Spurabeit angesagt. Was gibt’s Schöneres.

DSC03650Nach den SKDO – Standard Touren (Hochlecken, Katrin, Zinken, ua.) ging es gestern erneut ins Stodertal um endlich einmal auch im Winter die Kleine Scheibe 1836m zu machen.

Und so klein ist sie dann doch nicht und vor allem sollte man diese Unternehmung auf keinem Fall unterschätzen!

Die Tage für eine Besteigung mit Schi in diesem Winter sind vermutlich gezählt. Die Schneedecke im Tal beim Bärenalmparkplatz ist zwar noch sehr kompakt und geschlossen, jedoch nur mehr mäßig mächtig.

Der Bereich oberhalb der Schafferreith, Quergang im Wald zur Peterhoferalm ist leider schon fast aper und nur mehr im Aufstieg mit Schiern machbar.

Die ehemalige Piste aber noch gut in Schuss. Sperre des Aufforstungsgebiets beachten!!

Nach Ende des Querganges dann die Überraschung.

Die bereits totgeglaubte Peterhoferalm – Wechte war dann doch vorhanden und machte die Sache zu unseren Freuden richtig alpin.

 

DSC03435Am Sonntag hieß es wieder zeitig aus den Federn zu hüpfen, ein OÖ. Skitourenklassiker stand am Programm und da konnte es natürlich nur Richtung Vorder- oder Hinterstoder gehen.

Das Obere Loigistal war das erklärte Ziel mit Besteigung des Pyhrner Kampls.

Gestartet wurde gegen 07.00 beim Parkplatz Schafferteich, bei noch frischen Temperaturen ging es in dessen Richtung entlang der gut begehbaren Forststraße taleinwärts. Anfangs noch relativ flach aber nach der Bergrettungshütte ging es dann endlich aufwärts. Die Forststraße links verlassend ging es gleich einmal steil durch einen Graben (Ziehweg) und weiter über gut übersichtlich kupiertes Gelände.

Das Skitourenwochenende wurde schon sehnsüchtig herbei gesehnt, nach den ergiebigen Schneefällen und dem Wetterhoch wurde kurzfristig umdisponiert und gleich am Freitagmorgen gestartet!

Leider fiel Roman, den Organisator, der Grippewelle zum Opfer und musste sich gedanklich zu Hause quälen!

An dieser Stelle Danke für die Organisation und top Planung!

Abfahrt am Freitag in Regau Pendlerparkplatz, bei der Anfahrt nochmals den letzten Proviant aufgenommen und ab auf die Tauplitz.

Die geplanten Versorgungsgänge wurden mittels Skidoo auf einen verkürzt, dadurch konnte die Hütte zügig bezogen werden und nach kurzer Stärkung ging es gleich Richtung Almkogel.

Pfanni1Haben gestern die „Schlechtwetter“ – Tour auf den Pfannstein bei Micheldorf (OÖ) gemacht.

Dieses Mal ohne Kaibling und Herrentisch.

Verhältnisse: Ausreichend Schnee vom Tal weg (Kremsursprung).

Bei den Waldabfahrten zum Teil noch etwas zu wenig, oder keine Unterlage.