IMG_5350Die heurige Geburtstagstour von Roman führte auf den Schafkogel (1550m) am Hengstpass. Die gemütliche Tour ist auch unter dem Namen Hochsur bekannt. Im Hochwinter wird diese relative stark frequentiert, jedoch hielten sich heute die Tourengeher in Grenzen.

 

Die Verhältnisse sind für Anfang März nahezu perfekt! Am Hengstpass bzw. beim Ausgangspunkt Karlhütte findet man schattseitig eine 40cm mächtige Schneedecke vor. Mit einer Neuschneeauflage von 10 (Tal) - 25cm am Gipfel war die Vorfreude auf die folgende Abfahrt riesig.

 

Und die Vorfreude war berechtigt. Von oben bis unten Pulver vom Feinsten - inzwischen immer wieder laute Juchzer der SKDO - Rider! Einfach genial, die ersten Lines in unverspurte Hänge zu ziehen.

Langgraben4Endlich genügend Schnee und sichere Verhältnisse für heimatliche Nordabfahrten!

Fast perfekt gestaltete sich heute die Schitour durch den Langgraben im Höllengebirge. Ausgehend von der Taferlklause und dann entlang der Schlepplifttrasse, weiter über den Valerieweg, gelangten wir in den Graben (Langgraben) der von den Steinernen Mannern herab zieht. Einstieg in ca. 960m Seehöhe.

Der Graben, der zu Beginn eher einer Steilrinne gleicht, verlangt dem Tourengher einiges ab.

IMG_5237Gestern ging es wie schon im Vorjahr ins Stodertal um einmal mehr die schöne Schitour durchs Sigistal zu machen.

Wiederum zeigte sich dir Tour von ihrer schönsten Seite: Bereits relativ sicher, wenig "Verkehr" und zum Teil Pulver vom Feinsten.

Die beiden Steilstufen wurden dieses Mal sicherheitshalber nördlich umgangen.

zimnitzAm Samstag hieß es rauf auf die Zimnitz!

Gestartet wurde am Parkplatz Gimbach Kaskaden im Weißenbachtal (515m), wo schon einige Autos vorzufinden waren!

Über einen kleinen Abschneider (der dann doch keiner war) der Forststraße ca. 500m entlang bis zu einer markanten Rechtskurve, von dieser links vom Bach haltend, leicht schräg durch den Wald bis zu einer Brücke (ca.700m).

Rechtshaltend ziehte der Weg Richtung Dürrenweißenbachhütte, links von der Brücke gelangt man auf eine steile Forststraße, dieser folgten wir bis zu deren Ende und weiter entlang dem Rücken bis zu den Steinernen Mandln (1.413m).

 

IMG_5106Die letzten beiden WE standen ganz im Zeichen der Ischler Hütte (1368m).

Schon in der Vorwoche brachen Franz und Roman zur Vorhut auf die Schwarzenbergalm auf.

Bereits wie beim geplanten Ausflug vergangenes Wochenende, ging es von der Rettenbachalm (636m) aus über den Ahorngraben (zwischen Hüttennormalweg und Naglsteig) hinauf zum Beerensattel und dann hinunter zur Hütte.