Die Talabfahrt (Schiroute) vom Feuerkogel nach Ebensee (Seilbahnstation) ist im Moment in einem guten Zustand und die Fahrt bis zum Auto möglich.

Der erste echte Schnee wurde bei sonnigen Vormittag von 4 SKDO´lern genutzt um die Tourenski zu aktivieren! Ziel war die Gablonzerhütte (Gosau). Gestartet wurde im Hintertal wo es bis Mittelstation des alten Sessellifts auf der Piste hoch ging. Von dort an nahmen wir dann den Wanderweg bis zur Gablunzerhütte. Das Törleck wurde natürlich mittgenommen bevor wir uns ein Weizen genehmigten.

IMG_4823Gestern begaben wir uns zum 2. Mal (Franz und Stauffi waren schon in Zauchensee) in dieser Saison auf (Pisten)Tour.

Das Ziel lautete Schwarzeck (1537m) nahe der Wurzeralm.

Perfekt sind die Pistenverhältnisse leider nicht (der Saisonstart wurde am Donnerstag erneut verschoben), jedoch reicht es für eine Uphilltour Wink.

Hinunter sieht die Sache eher schattig aus - die letzten 300 Höhenmeter mussten die Schier getragen werden.

Steinschi von Vorteil!

Also dann an alle Tourenfreunde! PRAY FOR SNOW !!

Berg Geil!

Roman, Franz und Stauffi.

IMG_3609

Gestern machten wir uns auf zur (vor) letzten Tour der eher spärlichen Schitourensaison 13/14.

Diese Mal sollte es in den Westen des Toten Gebirges gehen. Der Schönberg durchs Rettenbachtal sollte es werden. Jedoch als der Blick oben bei der Alm frei zum Gipfel wurde, machten wir kehrt, da einfach schon zu wenig Schnee liegt.

Kurzerhand entschlossen wir uns dann als Ersatztour mit den MTBs auf den Loser zu fahren. Bis zum Schnee sozusagen. Kurz vor der Loserhütte war es dann so weit Cool

Nach 1,5 schweißtreibenden (Roli konnte nicht auf die kleine Scheibe schalten) Stunden schnallten wir also die Schier an.

 

IMG_3427Am Wochenende wurde der nächste Schitourenklassiker im Stodertal absolviert.

Dieses Mal wurde die Dietlhölle begangen.

Ausgehend vom ehemaligen Gasthaus Dietl (646m; Parkmöglichkeit) gingen wir über die Forststraße in Richtung Dietlalm (816m). Diesen Abschnitt könnte man auch locker mit dem MTB absolvieren (Achtung: Fahrverbot).

 

Nach rund 60min der Straße weiter folgend konnten wir dann die Schier anschnallen und zogen links über den Roten Sand (erste flache Schotterriese) hinauf zum Terzensteig. Dort war dann mehr oder weniger der Weiterweg durch die freitägige Lawine versperrt.