DSC06939Leider kann nicht immer von Erfolgen berichtet werden. Wir möchten euch diese Unternehmung und ein paar Bilder aber nicht vorenthalten:

Hochtour ins schweizer Wallis; Dom 4545m hoch! Höchster in Gipfel rein auf schweizer Boden.

Grund genug um diesem Gneisriesen einen Besuch abzustatten.

Bereits geschehen im Sommer 2008. „Mission failt“ hieß es damals.

Nach 10 Jahren wurde diese Sache noch einmal aufgerollt und ein neuer Plan geschmiedet:

DSC07124Nach einer langen Wettkampfsaison und dem zuletzt absolvierten Zeitfahren nach Wolfsegg, stand Ende September endlich die diesjährige SKDO – Hüttenwanderung auf dem Programm.

Die stets gemütliche Bergfahrt führte uns heuer auf die Goiserer Hütte.

Entgegen der Prognose zeigte sich der Wettergott gnädig und so konnte die Tour im vollem Umfang bestritten werden.

Demnach fuhren wir mit dem Bus ab Schwefelbad Bad Goisern nach Gosau. Ganz schön teuer so eine Postbusfahrt heutzutage (5,4€).

Alle heil im Ortsteil Ramsau angekommen wanderten wir zur Iglmossalm hinauf.

DSC06785Die Hochtourengruppe trat letzte Woche wieder einmal in Aktion.

Sie bereiten sich derzeit auf eine Westalpentour vor und trainierten deshalb am Dachstein.

Die Megarunde Echerntal – Tiergarten – Wiesberghaus – Simonyhütte – Hallstättergletscher – Hoher Dachstein – Westgrat – Großer Gosaugletscher – Steinerscharte – Hallstättergletscher – Hallstatt, war dafür eine ideale Trainingstour bei Kaiserwetter!

Die Eckdaten: 2686 Höhenmeter im Aufstieg. 28,5km Gesamtstrecke. Zeit für Aufstieg: 6h50min. Schwierigkeit: Im Fels A-B (extremer „Verkehr“ im Randkluftsteig). Gletscherbegehung.

Verhältnisse (04.08.): Letzte Woche herrschten perfekte Bedingungen. Hallstätter Gletscher unten schon blank. Spalten unterhalb der Randkluft noch gut zu übersteigen.

 

DSC05027Jägersteige im Netz hin oder her!

Wir haben Spaß am Suchen und Finden und dürfen dieses Mal eine für uns neue Route vorstellen.

Ziel war der wenig bekannte Steinberg (1457m) vom Offensee aus.

Nachstehend die Wegbeschreibung in einigen Sätzen:

Bei perfektem Wanderwetter liefen wir den markierten Rad- und Wanderweg in Richtung Rindbach zurück.

Nach 2km geradeaus weiter auf „unmarkierter“ Forststraße nach Nordost.

Bis zur Brücke welche über den Steinbach führt. KM3. 701m Seehöhe.

Dort nach links, nun entweder bis zur Fütterung und dann rechts in den Wald, oder nach dem Abbiegen dem Bachbett 100m folgen und dann nach links übersetzen zum Einstieg.

Der Einstieg sowie der Ausstieg des Steiges sind relativ schwer auszumachen, aber ist man Mal drauf, geht’s schön dahin.

Nun in langen schönen Kehren den Wald hinauf bis sich das Gelände legt und man auf eine kleine gut ausgeprägte bewaldete Rinne trifft.

 

DSC04924Nach 3jahriger Pause, war es nun endlich wieder soweit.

Der SKDO – Hüttenzauber stand am Programm.

Da, außer Horst, keine(r) so richtig im Saft ist, musste dieses Mal eine moderate Wanderung her.

Hierfür erschien die Ennserhütte (1293m) das ideale Ziel zu sein.

So brach am vergangenen Samstag eine 11köpfige Partie nach Großraming auf, genauer gesagt hinauf zum Parkplatz beim Bamacher.

Von dort aus ging es bei leichtem nieseln die 1stündige Wanderung zur Hütte der Naturfreunde hinauf.

Auf halbem Weg erreichten wir die Jagdhütte, wo wir uns am mitgebrachten Bergbauern - Tequila erlaben konnten.

So war dann auch das etwas steilere Schlussstück kein Problem.

Das Wetter war nicht einladend und so kehrten wir nach Erreichen der Hütte erstmal ein.

Nachdem uns eine Runde feinster Alpenstoff (bayrisches Spezialbier) kredenzt wurde und sich das Wetter zunehmend verbesserte, entschloss sich eine kleine Gruppe noch den Almkogel (1513m) in Angriff zu nehmen.