Mario2Seit dem 13. Hongar – Bratllauf, der mit über 50 Startern/innen schön langsam zum regionalen Dauerbrenner wird [Danke noch Mal an dieser Stelle an Manfred und Gratulation an die Debutanten Übi und Mario S. (schafft nicht jeder, den breiten Weg von „Schwauna“ auf den Hongar!)!], ließ mich der Naturpark-Attersee-Traunsee nicht mehr los.

Ein Kenner dieses Gebiets hat mir schon den einen oder anderen Tipp gegeben. Es kann also getrost von „Staufis Wohnzimmer“ gesprochen werden.

Jedoch war es an der Zeit, selbständig in die Tiefen des Naturparks vorzudringen.

Beim Kartenstudium fand ich zunächst, eher zufällig den 715m hohen Häfelberg ganz im Westen. Ein wirklich feiner Steig führt von Kammer (Seebad) auf diesen Zwerg.

Da die Kids beim ersten Besteigungsversuch im oberen Drittel dann doch die Umkehr bevorzugten, musste ich Tags darauf noch Mal ran.

Beim nochmaligen Sichten der Karte, stach sie mir dann ins Auge.

Die Überschreitung/Durchschreitung des gesamten Naturparks von Ost nach West!

Für Biker quasi eine Standardausfahrt. Aber wir als Läufer haben diesem Gebiet in der Vergangenheit wohl zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Die gestrige Umsetzung war nämlich dann sehr lohnend. Mal abgesehen vom eher bescheidenen Wetter.

Aber nun noch zur Strecke und den Hardfacts:

Mario1Anreise per Bus nach Kammer (Seebahnhof). Gscheit zach, hoit olle poor Meter aus.

Start. Über die Karl Hausjeel – Allee in den nahen Wald übersetzen und weiter über den Höhensteig auf den Häfelberg.

Hauptanstieg, 300hm, 4,5km.

Weiter dann über den Steig rüber zum Gahberg. Achtung, Markierungen sind rar. Kurz verkoffert.

An der Straße angelangt, im dichten Nebel vorbei an der Sternenwarte bis zur Weggabelung Kreuzing Alm – Hongar.

Von den 2,5 Stunden bis zum GH Schwarz nicht abschrecken lassen.

Dem Almgebiet am linken Rand entlang und schließlich über mehrere Rampen hinauf zum höchsten Punkt der Tour, dem 972m hohen Alpenberg.

Sehr fein zu laufen!

Zwischenzeit, 1:33. 700hm, 12,5km.

Nach einem Gel und Gummibärli geht’s immer am Geländekamm in Richtung GH Schwarz. Einkehrmöglichkeit. 14km.

Wir müssen aber relativ rasch weiter, denn die Uhr zeigte bereits kurz vor 4 und bald schon erlischt das Tageslicht.

Also rauf auf den mächtigen Hongar und rüber zum Kronberg.

Mario3Was für die Verbindung zwischen Häfelberg und Gahberg gilt, gilt ebenso für den Abschnitt Kronberg – Pinsdorf. Markierungen eigentlich nicht ausreichend. Wegweiser aber OK.

Resultat, wieder a bissl verkoffert.

Abstieg nach Pinsdorf dann sehr abwechslungsreich und wieder recht fein. A bissl dumper hoid schon.

Der letzte Kilometer, nun auf Asfalt, sonst 90% im Gelände, wurde noch Mal interessant.

Sollte doch der Regionalzug, welcher jeweils um Halb abfährt, erwischt werden.

Also Vollgas! Schwierig bei geschwächten Akkus nach 20km.

Dennoch erreichten wir zeitglich mit dem Zug den Bhf. Pinsdorf und somit das Ziel der Tour!

Endzeit: 2,5h. +- 800hm, 22,5km.

LECK F..K AM LEHNERBERG :-)

Was für eine lässige Trailrunning Tour!

Mit von der Partie: Magic Mandi alias Mario S und Roman.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren