DSC05027Jägersteige im Netz hin oder her!

Wir haben Spaß am Suchen und Finden und dürfen dieses Mal eine für uns neue Route vorstellen.

Ziel war der wenig bekannte Steinberg (1457m) vom Offensee aus.

Nachstehend die Wegbeschreibung in einigen Sätzen:

Bei perfektem Wanderwetter liefen wir den markierten Rad- und Wanderweg in Richtung Rindbach zurück.

Nach 2km geradeaus weiter auf „unmarkierter“ Forststraße nach Nordost.

Bis zur Brücke welche über den Steinbach führt. KM3. 701m Seehöhe.

Dort nach links, nun entweder bis zur Fütterung und dann rechts in den Wald, oder nach dem Abbiegen dem Bachbett 100m folgen und dann nach links übersetzen zum Einstieg.

Der Einstieg sowie der Ausstieg des Steiges sind relativ schwer auszumachen, aber ist man Mal drauf, geht’s schön dahin.

Nun in langen schönen Kehren den Wald hinauf bis sich das Gelände legt und man auf eine kleine gut ausgeprägte bewaldete Rinne trifft.

Dieser folgen bis sie steil in eine Forststraße mündet, oder besser links (lt. Karte) oder rechts das Steilstück „entschärfen“.

Der Forststraße folgt man weiter, vorbei an einer betonierte Absturzsicherung, zur Steinbachstube (1146m).

Noch ein Stück weiter bis zur nächsten Kreuzung und dort dann den rechten Ziehweg zur nahen Steinbergalm (1236m) nehmen.

Links hinunter; dies müsste der Weg sein, welcher vom Grünangerl herauf zieht. Ausgangspunkt Jagasimmerl.

Nach dem Erreichen der sehr schön gelegenen Alm, an der älteren der beiden Hütten vorbei und dann auf gut sichtbarem Weg hinauf zum Gipfel des Steinberg mit geschnitzten Gipfelkreuz.

Super Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Katzenstein, Steineck und Zwilling Mal von hinten. Gute Sicht auf Ebensee. Sicht auf Totes Gebirge zum Teil etwas durch Bäume verdeckt.

Aus der Sichtung des Gipfelbuches ging hervor, dass sich den Berg die Ebenseer und die Grünauer „teilen“. Ansonsten wenige Besucher.

Namensgebung vermutlich vom Gipfelaufbau der aus Kalkstein besteht.

 

Höhenmeter/Wegstrecke: 800hm, 8,5km!

 

Schwierigkeit: Einfache Wanderung auf zum Teil unmarkierten Wegen.

 

Mit von der Partie: Staufi und Roman

 

Resümee: Abwechslungsreiche Berglauftour. Ginge auf Umwegen auch mit dem MTB oder Moped (Erlaubt ??). Zum Wandern schon eher weit auf der Forststraße.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren