kaiser

Gestern lud der Kaiser alle Laufbegeisterten ein, um in Bad Ischl den Kaiserlauf, einen sehr selektiven Halbmarathon mit +-85hm und vielen Abschnitten mit losem Untergrund, rutschigen Brücken, Treppen…., zu bestreiten.

Diesem Aufruf folgten nicht weniger als 240 Starter/innen, und unter ihnen auch Franz, Matthias und Gerald alias Fredi (Spezi des Sprengkommandos).

Der Start erfolgte pünktlich um 1030 bei sehr kühlen 8 Grad, was sich aber im Verlauf des Rennens positiv auf die Athleten auswirkte. Gewinnen konnte dieses Jahr wieder einmal ein „local hero“, da die Kenianer dieses Jahr nicht an den Start gingen. Lag’s vielleicht am Wetter?

 

Andreas Pfandlbauer vom Autohaus De Bettin konnte den Lauf in 1:11:17,9 für sich entscheiden, dicht gefolgt von Niklas Kroehn (1:11:40,6) vom LC Villach und Tivadar Töth (1:12:07,9) aus Ungarn. Starke Leistung auch von Peter Brandner (1:14:28,7) vom LC Sicking, der den Lauf als gesamt 4. beenden konnte.

 

Bei den Damen konnte sich überlegen Sabine Hofer (1:22:23,4) vom LAC Trinkhanf Salzburg durchsetzten. Auf den Rängen folgten Nina Heidinger (1:27:53,4) vom LCAV Doubrava und Michaela Schwarzenbacher (1:31:00,6) vom LC Aufi Owi Sport Wielander.

 

Aber jetzt kommt’s  richtig dick, konnten doch Franz, Fredi und Matthias mit ihren erbrachten Leistungen gewaltig aufzeigen und vielleicht sogar dem Kaiser das fürchten lehren. Mach die Rechnung nie ohne einen Sprengkommandanten!

Franz konnte in mehr als beachtlichen 1:26:25,9 finishen, was Rang 39 gesamt und Platz 12 in der M-30 ausmachte. Aber noch wichtiger ist sicher die Tatsache, dass er sich über einen neue persönliche Bestzeit freuen konnte, herzliche Gratulation an dieser Stelle! Der Mann wir immer schneller und das bei dieser Streckenführung, Respekt!

Für Fredi lief es auch fast wie geschmiert, war aber im Ziel nicht ganz zufrieden mit seiner Zeit, da er sein gestecktes Ziel nicht zu 100% erreicht hat. Aber mit einer Zeit von 1:29:30,0 braucht man sich nicht verstecken! Am Ende reichte es für ihn für Rang 58 gesamt und Platz 17 in der M-30, super Leistung!

Für Matthias lief es ähnlich gut, konnte er doch den HM in starken 1:19:01,5 beenden, was Gesamt den 11. Rang und in der M-20 den 5. Platz ausmachte!

 

Wunderbare Laufveranstaltung im inneren Salzkammergut mit genialer Streckenführung und vielen Zuschauern!

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr, dann zum Jubiläum, wenn uns der Kaiser wieder zu sich lädt!

 

Mit sportlichen Grüßen,

 

Franz, Fredi und Matthias

 

Ergebnisse

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren