DSC01116Heute ging die erste Ausgabe des 1. Steinbacher Berglaufs auf den Mittagstein (Raukogel) über die Bühne.

Die Sportunion Steinbach am Ziehberg konnte bei der Premiere bereits an die 50 Bergsportbegeisterte in das Dörflein zwischen Micheldorf und Scharnstein bzw. Pettenbach locken.

Der Grund dafür war klar, ein klassischer Berglauf mit Sprintcharakter mit rund 4km Streckenlänge und ca. 700 Höhenmeter wurde ausgeschrieben.

 

Davon 1,6km Bergstraßen, zum Aufwärmen sozusagen.

 

Für den richtigen Energieschub sorgten die beiden Labstationen, letztere auf der Wolfswiese, welche auch mit Bier bestückt war. Dazu später mehr.

Dass bei so einem Event Das Sprengkommando nicht fehlen darf war ebenso klar.

So stellten sich Michael und Roman der Herausforderung. Auch Spezi Ricki war einmal mehr mit von der Partie.

10:01: Töööööh! Und los geht’s. Sofort setzte sich eine kleine Gruppe von 5 Mann an der Spitze etwas ab. Mit dabei Trenzinger Franz und Roman. Es dauerte jedoch nicht lange bis die Gruppe zerfiel und sich ein Spitzentrio mit Danese Simone von Kremsursprung Racing, Reiter Florian vom WSV Trattenbach und Pfaffenwimmer Oliver vom quasi heimischen LRC Almtal bildete. Franz und Roman blieben aber einiger Maßen dran und kassierten nach km2 den bestplatzierten Steinbacher Pramberger Patrick. Ricki konnten den beiden nicht ganz folgen, blieb aber dann immer schön mit Respektabstand dran.

Michael startete etwas gemächlicher ins Rennen und zündete erst später am Wanderweg den Turbo.

Franz zog Roman förmlich den Berg hoch. An ein überholen war nicht zu denken, waren doch beide ziemlich nah am Limit. Bei der Wolfswiese (eines der wenigen „Flachstücke“) kam dann die Attacke von Trenzinger. Roman war nun klar, mit einem alten Fuxen wie dem Franz brauchst dich nicht anlegen. Dennoch lief Roman dann doch ein Stück weiter hoch als Franz und konnte ihn somit wieder einholen. Ein Kampf um die goldene Ananas (Rang 4 und 5)war entfacht. Da von hinten jedoch keine „Gefahr“ mehr drohte, beschlossen die beiden kurz darauf das Ding gemeinsam zu Ende zu bringen.

Nach einer dreckigen Traverse und dem finalen steilen Gipfelstieg war es dann geschafft. Die beiden konnten exakt nach 37:47 beim Gipfelkreuz und strahlendem Sonnenschein anschlagen.

Rang 4 Ex equo!

Die ersten drei waren, na klar, schon oben. Es war ein Herzschlagfinale um die Plätze eins und zwei.

Danese siegte 2 Sekunden vor Reiter. Knapp dahinter dann der LRCler.

Danach ging es Schlag auf Schlag. Der beste Steinbacher Patrick erreichte das Ziel und dann war auch schon Ricki heroben angelangt (38:44). Im Sekundentakt ging es weiter, bis schließlich die erste Frau und Partnerin von Simone, Zeilinger Julia in starken 42:22 den Gipfel erreichte.

Kurz darauf dann ein weiteres Packet. Michael konnte es sich in dieser Gruppe beim finalen Anstieg noch in Front setzen und finishte das Rennen in sehr guten 43:41 was den 20. Gesamtrang ausmachte.

DSC01120Die Leute drängten sich um das Kreuz und beglückwünschten einander bei einem tollen Herbsttag und milden Temperaturen. Herrlich!

Ein Bier wär‘ fein hörte man da und dort munkeln. Das Rennen dauerte noch ein Weilchen, jedoch traten wir bald darauf den Abstieg an. Einige Minuten später wieder auf der Wolfswiese angelangt wollten wir uns erstmal etwas erfrischen an der Labstation. Da wurde uns gleich ein Bierdschi angeboten. Da konnten wir nicht wiederstehen und stießen mit den bereits eingetroffenen Läufern an.

Danach ging es gemütlich ins Tal zurück.

Nach dem Duschen in der Volksschule ging es weiter zur Siegerehrung ins GH Ratzinger. Zwar hatten wir nichts gewonnen, jedoch gab es für 10€ Startgeld auch noch einen Essensgutschein und der gehört eingelöst. Noch dazu war es um die Mittagszeit.

Nach dem Essen, Tombola und Siegerehrung ging es dann wieder nach Hause!

Ein toller Berglauftag fand so seinen Ausklang.

Wir hoffen auf eine weitere Auflage 2016! Gratulation an den Veranstalter!

Michael, Roman und Rick.