Mein letzter geplanter Ultratrailrun des Jahres führte mich in das Traumhafte Kleinwalsertal im Vorarlberg.
Mit an Bord mein junggebliebener Dad der sich diese Challenge natürlich nicht entgehen lassen wollte. Was soll man da noch sagen, von irgendwo muss ich das doch haben. ;)
Ich stellte mich der Pro Challenge das am Samstag den Kanzelwandtrail (9km 1100hm) und am Sonntag
den Walser Ultratrail (65km 4200hm) beinhaltet, mein Dad "nur" den Ultratrail aber ab Ü50 kann man es schon mal gemütlicher angehen.



Nach einer langen Reise mit dem Wohnmobil checkten wir schließlich am Freitag am späten Nachmittag bei unserem Campingplatz
ein und waren sofort überwältigt von der Traumhaften Gegend die das Kleinwalsertal bietet
Nach einen ausgiebigen Schlaf wurde es aber Ernst, und so viel pünktlich um 10:00 der Startschuss in Richtung Kanzelwand.
Bei genialen Wetter hatte ich anfangs noch Probleme mit dem Magen, was aber mit der Dauer des Rennens immer besser wurde.
Jetzt konnte ich Bergauf mein Pace halten und man wurde von allen Seiten angefeuert, eine Trommlergruppe machte richtig Lärm genauso wie ich es mag. Im Hinterkopf aber trotzdem immer das ich am nächsten Tag ja noch einen Ultratrail laufen sollte dosierte ich das Tempo was aber bei den zwei traumhaften Trails runter unmöglich war und so überholte ich dort noch ein paar Mitstreiter. Die letzten Höhenmeter wird man dann von einer Masse die Spalier steht in das Ziel gepeitscht. EINFACH GENIAL! Mit meiner Zeit von 1:16:02 war ich sehr zufrieden der Platz 39 von 311 hieß und in der Pro Wertung Platz 11.

Am Sonntag um 4:00 weckte uns nicht nur der Wecker, sondern auch der ziemlich starker Regen aber nach kurzen Augenkontakt mit meinen Dad war uns klar dass wir da durch mussten. Alle morgendlichen Rituale erledigt ging es zum Start und zur Pflichtausrüstungskontrolle. Jetzt wurde uns mitgeteilt das die Strecke wegen dem drohenden Unwetter am Nachmittag von 65km und 4200hm auf 60km und 3900hm gekürzt wurde, dazu später mehr. Nach gegenseitigen Glückwünschen wurde pünktlich um 6:00 bei trockenen Wetter in Richtung hoher Ifen gestartet. Von dem genialen Panorama überwältigt bemerkte ich gar nicht das ich für meine Verhältnisse zu schnell unterwegs war und so war ich bereits nach 2:05h am hohen Ifen (12,5km ca.1300hm) wo dann das erste Mal Regen einsetzte. Der Regen beeindruckte mich do
rt noch weniger, vielmehr der zum Teil extrem steile Trail runter was bei völlig nassen Steinen und Schlamm kein Kinderspiel war aber das ist Trailrunning. Bei Km 22 war dann die erste richtige Verpflegungsstelle wo sich schon fast Mütterlich um einen gekümmert wurde. Alles aufgefüllt und mit dem guten Gewissen das man ordentlich unterwegs ist vergingen km über km in der ich kann es nicht oft genug sagen wunderschönen Gegend und so erreichte ich nach 4:54h den nächsten großen Gipfel das Grünhorn, von der Bergrettung motiviert sah man schon Baad wo die nächste Verpflegungsstation wartete. Nach einen geilen Trail runter kam ich schließlich nach 5:30 bei der Verpflegungsstation an. Akku aufgeladen kamen die besten zwei Kilometer, denn sie führten durch den Ort Baad wo

ca. 300 Trailrunner auf ihren Start zur Walser Trail Challenge warteten und die Ultraläufer frenetisch anfeuerten. Ein unglaubliches Gefühl wenn dir so viele begeisterte Sportler ihren Respekt vor deiner Leistung zeigen.
Weiter ging es in Richtung Widdersteinhütte was aber nach ein paar knackigen Anstiegen und netten Gesprächen mit Mitstreiter wie im Flug verging und so stand ich nach 6:50 auf der netten Hütte vor 

dem Widderstein. Nachdem wieder ordentlich gegessen und getrunken wurde machte aber der Himmel seine Schleusen auf und es schüttete wie aus Kübeln. Unbeeindruckt und mit einem Lachen im Gesicht lief ich den sehr technischen und natürlich völlig durchnässten Trail runter. Einfach nur geil!
Man schaut zum ersten Mal auf die Uhr und sieht das man dem Ziel immer näher kommt so werden die Kilometer abgespielt bevor es zum letzten Anstieg den Allgäuer Alpen kommt. Ohne die Trailstöcke ist dieser Anstieg ein echter Wahnsinn was leider ein paar Mitstreiter, vor allem die sich der Walser Trailchallenge stellten am eigenen Leib spüren mussten. Die steile nasse Wiese raubte einen noch die letzten Körner aber immerhin hat man schon das Ziel vor den Augen. Oben angekommen erzählt mir einer das es nur noch Bergab auf der Schipiste geht was natürlich ein Hochgefühl auslöst und so ging es mit Vollgas in Richtung Riezlern wo der Himmel nochmal all seine Ressourcen ausschöpfte. Völlig durchnässt, körperlich und mental fertig erreichte ich nach 9:17:31 das Ziel was für mich eine super Zeit ist.
Meiner Meinung nach war die Streckenabkürzung absolut richtig da sich kein Läufer bei Gewitter auf 2000m befinden möchte und so das Risiko extrem reduziert wurde.



Meine Ergebnisse:
Ultratrail Platz 24
Ultratrail AK Platz 5
Ultratrail Pro Challenge Platz 11

Nach einer warmen Dusche wartete ich natürlich noch auf meinen Dad der nach starken 11:56:13 finishte. Respekt mein alter Herr!
Seine Platzierung in der Ultrawertung Platz 83 und in der AK Platz 13!

Dieser Wettkampf hat alles was das Trailherz begehrt, atemberaubende Gegend, nette Leute und eine schöne Herausforderung.
Ein Ultra zum Weiterempfehlen!

Es ist jetzt einen Monat her seit dem tragischen Tot eines Freundes beim Traunsee Bergmarathon und so möchte ich jeden Kilometer, jeden Höhenmeter, jeden Schweißtropfen, jeden Muskelkater, jedes Bier und alles erlebte bei diesem Lauf ihm Widmen. Du warst und wirst bei jeden meiner Bergtouren dabei sein. Ruhe in Frieden mein Freund!

Zum Abschluss meines Berichtes möchten wir (mein Dad und Ich) uns bei den Organisatoren Team, den freiwilligen Helfern, der Bergrettung und allen die diesen Lauf zu etwas einzigartigen gemacht haben bedanken.

Kommentare   

0 #6 Thomas Haas 2016-08-08 13:43
Gratulation an Beide, sehr stark!
Zitieren
0 #5 Breitwieser Roman 2016-08-07 19:40
Vater und Sohn on Tour!
Sehr geil!
Gratuliere euch beiden zu den hervorragenden Ergebnissen!!
Zitieren
0 #4 Kapsamer David 2016-08-05 22:03
Danke Leute, jetzt wird es gemütlicher angegangen
Zitieren
0 #3 Horst Ingelsberger 2016-08-05 16:35
Super Leistung, toller Bericht!
Hast ein gutes Jahr, "Kleiner"!!!
Gratulation vom "Oidn"!!!
Zitieren
0 #2 voite 2016-08-04 13:10
Sauba Kapsis!!
Super Bericht, in allen Belangen!
Jetzt wiads mal wieder Zeit, dass wir uns wieder mal in die Berge verziehen!
Zitieren
0 #1 Matthias Schiller 2016-08-04 07:18
Hallo David! Gratuliere euch Beiden zu der starken Leistung!! Freue mich schon darauf, wenn wir gemeinsam einmal bei einem Ultra starten!
LG, Hias
PS: Schöne Worte hast du für deinen Freund Marcus gefunden!
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren